Mutant Chronicles Warzone

18. Dezember 2006 at 17:56 (Mutant Chronicles, Rollenspiel, Tabletop) ()

Es wird einfach mal Zeit, dass ich etwas über eines meiner liebsten Settings schreibe: die Mutant Chronicles. In deutscher Sprache hatte das Spiel leider nur einen kurzen Gastauftritt mit dem Rollenspiel-Grundregelwerk, erschienen bei Truant. Zu Unrecht, denn die Mutant Chronicles sind pures Abenteuer! Auf dem Cover prangerte der Untertitel Techno Fantasy, doch es war vielmehr! Es hatte Schwertkampf, riesige Schusswaffen und Rüstungen, gigantische, das Sonnensystem beherrschende Konzerne, eine verwüstete und desolate Erde mit endzeitlichen Stämmen… UND es hatte diese riesige Armee der Dark Legion, eine Ansammlung von Zombies, Mutanten, grotesken Kreaturen und bösartigen Zauberern, welche das ganze Sonnensystem erobern wollten. Dem gegenüber steht das Kartell, ein Zusammenschluss der verfeindeten Konzerne gegen diese Bedrohung und die Bruderschaft, eine extremistische Religion, in welcher der Inquisitor mit seiner Kettensägen/Maschinengewehr/Flammenwerfer-Kombo immer in der ersten Reihe zu finden war, wenn die hässlichen Monster der Dark Legion ihre Fratze zeigten. Das Sonnensystem ist ähnlich interessant, denn alle Planeten beherbergen Menschen oder die dunkle Legion. Man kann in den dampfenden Dschungeln der Venus als Freelancer gegen einen Konzern vorgehen, in den Wüsten des Mars eine Zitadelle voller Nekromutanten stürmen, oder auf Luna einen geheimen Zirkel von Ketzern in der Kanalisation aufdecken.

Dazu kommt eine optische Ästhetik, die sich klar an den ersten Weltkrieg anlehnt, was sich sehr selten findet. Hier kämpft man in schlammverkrusteten Gräben und trägt allgegenwärtig seine Gasmaske. Diese Optik hat ihren Grund, denn in der Welt der MC sind technisch hochwertige Geräte mit einem Makel behaftet. Einst liefen die Künstlichen Intelligenzen Amok und seitdem ist Technik primitiver und beruht zu einem guten Teil auf sperriger Dampfkraft, sogar in Raumschifffen!

Alles herrlich überdreht, larger than life! Es ist Dark-Horror-Steampunk-Pulp-Trash-Science-Fiction-Action-Splatter! Pures Abenteuer, destillierter Spaß!

Ja, vieles davon ist von Warhammer 40.000 inspiriert, doch es ist weit weniger ernst und sehr viel eher spielbar. Bei Warhammer 40k hat man das Problem, dass eigentlich alle in tiefem Hass zu allen anderen verwurzelt sind und auch das Powernieveau der Fraktionen so auseinander liegt, dass viele Spieler ihre Konzepte nicht spielen können.

Aber was mich überhaupt zu den MC gebracht hat, war das Tabletop-Spiel Warzone. Damals, in der seeligen Zeit meiner Jugend, vor ziemlich genau zehn Jahren (!), begann ich mit einem Freund in der ersten Edition des Spiels. Ich erwählte mir den Konzern Imperial, eine Art britisches Imperium, und mein Kumpel erwählte Bauhaus, den Konzern mit starken französischen und deutschen Einflüssen. Am Anfang hatte jeder von uns nur eine Einheit, die wir immer und immer wieder gegeneinander kämpfen ließen und dabei enorm viel Spaß hatten. Und unsere Armeen wuchsen und auch die Größe unserer Gefechte. Erfreulicherweise waren die Figuren für Warzone erheblich (!!!) preiswerter, als etwa die von Games Workshop, auch wenn sie qualitativ oftmals nicht mithalten konnten. Trotz der deutschen Ausgabe der Regeln (auch zunächst von Truant, später von Fanpro), die stellenweise wirklich unspielbar war… was uns damals aber nicht auffiel oder an irgend etwas hinderte. So hatte man die Zoll-Angaben aus der englischen Version nicht alle in die cm-Angaben der deutschen Version umgerechnet. Dies führte dazu, dass fast alle Raketenwerfer nur eine lächerliche Reichweite von um die 35 cm hatten, wobei Sturmgewehre bis zu 60 schossen. Besonders abstrus: die Minimalreichweite für Raketenwerfer lag bei 25 cm, so dass diese Waffen bis zur Errata effektiv nutzlos waren. Dazu kamen völlig übermächtige Heldenfiguren, die alleine ganze Armeen ausradierten.

Die 2nd Edition hatte zwar ein tolles Äußeres, ging aber von der Spielmechanik total unter. Mit der von Fanpro vertriebenen deutschen Grundbox kamen auch erstmals Plastikfiguren ins Spiel, erfreulicherweise von den Konzernen Bauhaus und Imperial, so dass mein Kumpel und ich die Figuren aus unseren Boxen tauschen konnten. Inzwischen hatten sich auch einige andere Bekannte in die Reihen der Warzone-Enthusiasten geschlagen und unsere Figurenkontigente waren riesig geworden. Einmal spielten wir über ein ganzes Wochenende auf dem Boden eines freigeräumten Speichers eine gewaltige Schlacht mit fünf Spielern, sechs Armeen und hunderten von Figuren. Wow.

War Warzone 1st noch vor allem ein Skirmishsystem, so ging die zweite Edition auf große Gefechte ein, welche solche gewaltigen Ereignisse wie oben erst möglich machten. Doch es gab auch viele Probleme… Die Spieldesigner waren vermutlich nur Spieler der Konzerne Bauhaus und Capital, anders ist die Dominanz dieser Armeen nicht zu erklären. Imperial, welche vom Fluff her die besten Spezialeinheiten hatten, sahen sich plötzlich den frischen Rekruten von Bauhaus unterlegen. Generell wurden die in der 1st Edition noch sehr unterschiedlichen Armeen stark deinvidivualisiert. Man hatte keine Spezialfähigkeiten der Armeen mehr und die Standarteinheiten jeder Armee unterschieden sich nur minimal. Nahkämpfe wurden quasi unmöglich und Armeen, die darauf aufbauten, wie Mishima und die Wolfbanes Imperials, konnte man direkt zu Hause lassen. Die meisten Spiele liefen dermaßen ab, dass beide Armeen in mittlerer Waffenreichweite in Deckung hechteten und sich dann abballerten, bis die Armee mit den besten Waffen, Fernkampfwerten und Panzerung gewann (Bauhaus / Capitol). Ärgerlich auch, dass nach Erscheinen der Armeebücher für Bauhaus und Capitol (schon wieder die…) das Gleichgewicht der Armeen enorm verschoben wurde. Diese Armeen hatten plötzlich indirekt feuernde Artillerie, Waffenspezialisten in Trupps statt Einzelmodelle und die krassesten Elitetruppen überhaupt: Power Armors. Einmal sind wir mit 1000 Punkten Imperial gegen 500 Punkte Bauhaus in einer offenen Feldschlacht gezogen. Imperial wurde komplett vernichtet, die drei Power Armors von Bauhaus standen noch auf dem Tisch. Und die Power Armors von Capitol waren noch stärker…

Die 3rd Edition, Ultimate Warzone, habe ich bisher nur selten gespielt, machte auf mich aber bisher den besten Eindruck. Das Regelbuch ist eine interessante Mischung aus 1st und 2nd Edition und hat wirklich mal in einem Buch alles. Dadurch und durch die geringe Auflage ist es natürlich pervers teuer. Bei den Testspielen zu dieser Edition hatten wir aber wieder den alten 1st Edition Skirmish-Fun und ich konnte wieder etwas mit meinen dreckigen Trenchern reißen.

Ich halte und hielt Warzone für eines der besten, wenn nicht das beste Skirmish-TableTop-Regelsystem für SciFi-Schlachten. Wer sich einen Eindruck davon verschaffen will, findet hier alle Bücher zu Warzone und auch zu den Mutant Chronicles. Die Rechte dafür sind momentan aber etwas unklar, weswegen man den Download mit Vorsicht genießen sollte… Warzone hatte sowieso eine turbolente Veröffentlichungspolitik hinter sich, doch leider ist der Artikel dazu nicht mehr online. Zu finden war er auf der, leider recht toten, Homepage von Warzone Deutschland. Eine weitere nette Ressource für MC-Kram ist diese Homepage.

Das etwas in dem Setting steckt, das scheinen auch endlich einmal die Leute in Hollywood mitbekommen zu haben. Jedenfalls entsteht momentan ein Film mit Titel Mutant Chronicles, der eine durchaus nahmhafte Riege an Schauspielern aufweisen kann. Mehr dazu erfährt man auf der Homepage des Regisseurs oder der offiziellen Homepage des Films. Den Teaser, den sie gedreht haben um den Film zu promoten, kann man sich direkt hier ansehen. Man muss vorher allerdings erwähnen, dass es sich dabei nicht um einen Trailer des späteren Films handelt, sondern nur um einen Teaser um finanzstarken Leuten zu erklären, wie das etwa aussehen soll und wieso sie dafür Geld locker machen sollten. 😉

Ich bin skeptisch was den Look des Films angeht, auch wegen der Previews auf der Homepage. Aber ich lasse mich gerne überraschen.Übrigens auch von der neusten Inkarnation von Warzone. Im Mai 2007 soll bei Fantasy Flight Games ein sammelbares Miniaturenspiel erscheinen. Sammelbar… mhm… und ein seltsamer Maßstab, wieder bin ich skeptisch. Immerhin mussten dafür alle Modelle neu erstellt werden, denn die alten Gussformen sind aus dubiosen Gründen vernichtet worden…

So, ich hoffe ich konnte den ein oder anderen ein wenig für das Setting der Mutant Chronicles begeistern. Ich bin immer noch ein Fan davon und vielleicht widme ich mich ja mal wieder diesem Settin, wir werden sehen! Stay tuned!

Advertisements

4 Kommentare

  1. Athair said,

    Jaaa ! Warzone ist genial von der Hintergrund-Welt her! Zum spielen bin ich leider nicht wirklich gekommen. Trotzdem bin ich immer noch total froh, anno dazumal bei Karstadt 15 DM gegen die Fanpro Grundbox getauscht zu haben.

    Achso: Danke für die Links. Werde mal einen Blick d’rauf werfen.

    Segen & Gruß
    Athair

  2. Thomas J (Bauhaus) said,

    Sehr schön geschrieben….
    Ach ja, das waren noch Zeiten. Ich musste mir tatsächlich eine kleine Träne wegwischen, als ich das las. Es erweckte Erinnerungen…als wir immer wieder deine Red Berets und meine Huasren gegeneinander auflaufen ließen, oder dein Necromower sich durch meine Husaren „mähte“ *grrr*

    Und unsere Riesenschlacht war wirklich, wirklich…super funny!!! Ich danke dir für diesen Beitrag hier, denn so wurden wirklich sehr schöne Erinnerungen wieder wach, denn es regt in mir wieder die Lust am Aufstellen auf Armeen, die man an die Front schickt, sich in Bunkern verchancen, das Gebiet vor sich im Sperrfeuer halten *seufz*

    Ich meld mich die Tage wieder bei Dir
    Gruß
    Tommy

  3. TRON said,

    Ein guter Beitrag – Leider ist das nur ein Zombiefilm und hat meiner Meinung überhaupt nichts mit dem Warzone feeling zu tun. Schade.
    Hoffentlich kommen trotzdem Gelder für den Film zustande.
    Die neue Starten/Booster Serie ist auch fraglich, da die Figuren unüblich gross sind, sodass z.b. Warhammer Gebäude nur bedingt spielbar sind.
    Starter mit 10 und Booster mit 4 Figuren, da bin ich auf den Preis gespannt.

    Grüsse TRON

  4. Scorpio said,

    Ich nutze mal die Gelegenheit, um noch auf http://w28.nets.at hinzuweisen. Diese Seite sammelt alles an Material zum Film und noch einiges mehr, der Besuch lohnt sich also.

    Die Preise für das Sammelspiel stehen auch bereits auf http://www.fantasyflightgames.com

    Mutant Chronicles Collectible Miniatures Game Starter Box
    MC01 $29.95

    Mutant Chronicles Collectible Miniatures Game Booster Box
    MC02 $19.95

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: