Endlich Aschermittwoch!

21. Februar 2007 at 17:39 (Allgemein, Rollenspiel, Videogames)

Aschermittwoch ist erreicht, für mich und sicherlich viele andere da draußen, einer der höchsten Feiertage des Jahres. Aschermittwoch ist einer der großartigsten Tage des Jahres, denn er markiert die längste Zeit, bis der Karneval wieder beginnt. Einige Monate keine 13-jährigen Mädchen im Nuttenkostüm, die sich an 20-jährige im Hasenkostüm ranmachen, nur um dann mittags bereits gemeinsam kotzend den ÖPNV zu blockieren.

Vielleicht bin ich auch dieses Jahr nur etwas mehr genervt als sonst, weil ich Rosenmontag elf Stunden lang eine Brandsicherheitswache in unserer örtlichen Stadthalle abhalten dufte und dabei mit so viel volksverblödender Musik beschallt wurde, dass mir immer noch Ohren und Gehirn klingeln. Und wieso ist es eigentlich so lustig, wenn Kinder zu obszönen Liedern fröhlich mitsingen und tanzen? Ich verstehe Karneval einfach nicht…

ABER EGAL! Denn es haben noch zwei (bereits etwas ältere) Themen meine Aufmerksamkeit angezogen und es wird sich sicherlich lohnen, darüber im Sinne meines Blogs zu berichten. Da wäre zum einen das bald erscheinende Shadowrun-Videospiel, sowie das Engel-Larp.

Shadowrun als Videospiel?

Bereits länger angekündigt, sorgte das Spiel sehr schnell für Ablehnung der Shadowrun-Fans. Wer sich fragt wieso, der kann ja mal auf der offiziellen Seite stöbern. Das Shadowrun-Videospiel ist effektiv ein Counter-Strike-Klon. Zwei Teams bekämpfen sich auf einer Karte und versuchen ein Artefakt einzusammeln, sowie die gegnerische Mannschaft abzuknallen. Dabei sammelt man beim Erreichen dieser Ziele Geld, was man für Verbesserungen seiner Spielfigur aufwenden kann. Das Problem, das ich nun mit dem Shadowrun-Videospiel habe, ist folgendes: Es ist Etikettenschwindel. Es hat nichts mit Shadowrun zu tun. Die Geschichte der Spielwelt wurde geändert, es ist nicht Shadowrun. Ja, die Magie ist wieder da und es gibt Elfen, Zwerge und Trolle, doch wo sind die Orks, wieso wurden ein komplett neuer Konzern erfunden und der Rest ignoriert? Ein zentrales Element von Shadowrun ist die Unverträglichkeit von Magie und Technik, hier ist beides ohne Probleme miteinander fusioniert. Und dann hat das Spiel noch Elemente, die einfach nur albern sind… jeder kann zaubern und zwar so richtig shadowrununtypische Sprüche wie Teleportation, einen magischen Heilbaum (!) und Wiederbelebung (!!!). Und was am wichtigsten ist… bei dem Spiel finden keine Shadowruns statt. Der Name ist also hohl. Etikettenschwindel.

Wenn das Spiel wenigstens gut aussehen würde, doch es hängt der aktuellen Technik ziemlich hinterher. Das Interessante ist jedoch, dass Shadowrun exklusiv für Windows Vista erscheinen wird, wie z.B. hier in einem Interview zu lesen. Das liegt daran, weil Microsoft das neue Feature von Vista zeigen möchte, dass es ermöglicht, an einem PC gegen Spieler an einer XBox 360 anzutrete und umgekehrt. Der Witz dabei ist aber, dass DirectX10, welches ebenfalls exklusiv für Vista erscheint und ganz viele, tolle, neue Grafikeffekte ermöglicht, nicht von Shadowrun unterstützt wird. Hohe Systemanforderungen wird Shadowrun aber trotzdem haben, so kann man zumindest zwischen den Zeilen lesen, denn die Arenen mit 16 Spielern würden sehr viel Rechenleistung verlangen…Das plattformübergreifende Element des Spiels wird also irgendwie zu seinem einzigen Highlight. Natürlich nur, wenn es ihnen gelingt die Spielpad-Steuerung und die Tastatur-Maus-Steuerung anzugleichen, so dass keine Seite im Vorteil sein wird. Wer sich das ganze Mal in Aktion ansehen möchte, dem sei dieses Video empfohlen.
Vielleicht wird es ja ein ganz lustiger Shooter, doch es wird sicherlich kein gutes Shadowrun-Spiel.

Engel-Larp

Auch keine taufrische News mehr, doch sicherlich viel Mecker wert. Warum? Nun… es gibt ein Larp zu Engel… nur… spielt man da keine Engel und es kommen auch direkt keine vor. Verstanden? Das ist so, als würde man Vampire-Live nur mit Ghoulen spielen oder BattleTech ohne Mechs. Wieder ein Etikettenschwindel? Schaut mal selbst auf die offizielle Seite.

Was da versprochen wird, lässt einen beinahe schon peinlich berührt zurück. Man verspricht dort „SegensReich-LARPs sind cineastisch orientiert und bieten Kino zum Miterleben: Mitreißende Plots und große Gefühle statt nur interaktives Gewandungsgrillen mit integrierter Schnitzeljagd“, was neben einer nervigen holier than thou-Einstellung auch mal eben eine sehr beliebte Art zu spielen als minderwertig abstempelt. Und was cineastische Larps sein sollen, erschließt sich mir nicht. Ein Film setzt ein Drehbuch vorraus, in dem kein Charakter so handeln kann, dass er das Drehbuch sprengt. Alle handeln so, wie es das Drehbuch vorsieht. Spieler in einem Larp aber nicht. Zum Schmunzeln lädt dann schon der Hinweis ein, dass das angeschlossenen Forum „die Möglichkeit bieten, seinen Charakter zu pflegen und Informationen über andere Spieler und deren Charaktere zu erhalten.“ Wer die Forenpolitik von Feder & Schwert kennt, darf sich mitwundern und den Kopf schütteln, ob so viel Schizophrenie. Wieso schließt F&S seine Foren, wenn sie zum Engel-Larp Foren „als Treffpunkt für Spieler zum Informationsaustausch und als Termin- und Veranstaltungskalender für segensReich-LARPs“ erkennen. Dürfen die Käufer ihrer anderen Produkte nicht die gleichen Vorteile erhalten? „Das Engel-Universum bietet einen optimalen Live-Spielhintergrund, da Simulation von Magie und typische Fantasy-Settings (also eine Burg oder ähnliche historische Kulissen) nicht erforderlich sind“ Tja, das optimale Setting für Larp ist offensichtlich gefunden, wir können also aufhören in anderen Welten zu spielen. Magie im Larp wurde ja scheinbar immer überbewertet. „Der ausgearbeitete Spielhintergrund erlaubt es Live-Spielern, sich auf eine gemeinsame Grundlage zu stützen und so das Spiel intensiver zu machen, weil lästige Definitionsstreitigkeiten ausbleiben.“ Fantastisch, nein.. einzigartig… *gähn* Ist denen eigentlich mal aufgefallen, dass der Großteil ihres Spielmaterials über Engel ist, man in ihrem Larp aber keine Engel spielt? Aber vielleicht hat man ja endlich eingesehen, dass es höchst schwierig ist, Engel überhaupt zu spielen. Oder wie viele Leute kennt ihr, mit denen ihr eine ernsthafte Runde über fünf missbrauchte Kindersoldaten gegen Alptraumkreaturen spielen könnt. Es ist kein Wunder, dass Mater Ecclesia, das Quellenbuch zum Spielen von gewöhnlichen Menschen so lange herbeigesehnt wurde. „Das Machtniveau im Spiel wird niedrig angesiedelt sein, damit nicht Langeweile entsteht, weil alle Spielercharaktere zu überlebensgroßen Helden stilisiert werden und somit automatisch niemand mehr ein Held ist.“ Der optimale Hintergrund für Larp enthält also nicht nur keine Magie, sondern auch nur unfähige Charaktere? Was machen die denn das ganze Larp über? Reis anbauen?

Ich bin eh schon kein Fan von Larps, aber das klingt nicht so, als könnte man mich in irgendeiner Weise dazu bewegen, dass überhaupt nur einmal zu probieren.

Genug der Enttäuschungen, die Arbeit ruft.

Advertisements

1 Kommentar

  1. Tim Drachenroester said,

    Also diese Engelside ist echt der Hammer.
    Völlig abschreckend. (und ich bin jemand der Larp mag)

    Bin auch nicht so ganz dahinter gekommen, was die den nun spielen.
    Vermute auch, Reisanbauen gehört wahrscheinlich zu den Grundfertigkeiten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: