Podcasts

2. Dezember 2007 at 19:54 (Rollenspiel)

Bevor ich mich mal wieder einem essentiellen Thema widme oder einfach mal wieder gegen Zensurbestrebungen und Unsinn schimpfe, stelle ich mal was vor, was ich mag: Podcasts! Da mein Nebenjob eine gehirnerweichende Tätigkeit darstellt, benötige ich eine auditive Ablenkung, die mir Podcasts nur zu gut liefern. Da ich etwa zehn Stunden pro Woche jobbe, benötige ich auch entsprechend viele Podcasts, um mich zu unterhalten. Dabei sind die amerikanischen Podcast in der Regel ein ganzes Stück länger als die deutschen. Und die amerikanische Podcasts aus der folgenden Liste tendieren auch dazu, sehr persönlich zu sein. Da wird mal gerne eine Viertelstunde über den Umzug eines Freundes gesprochen, der Hund des Hosts kommt herein und bellt oder man erzählt pikante Details aus dem Beziehungsleben der Anwesenden.

Wenn man den Titel eines Podcast anklickt, so gelangt man direkt zum RSS-Feed, mit dem man die Episoden abonnieren kann. Alternativ kann man natürlich auch iTunes bemühen, was die Episoden dann automatisch herunterlädt, sobald etwas neues verfügbar ist.

All Michael A. Stackpole related podcasts

Von Michael A. Stackpole haben die meisten sicher schon einmal etwas gehört, oder besser gesagt gelesen. Der bekannte amerikanische Autor hat einige SciFi- (StarWars und BattleTech) sowie Fantasy-Bücher (aktuell die DragonCrown War-Reihe) veröffentlicht. In seinem Podcast gibt der Autor Tipps zum Schreiben, stellt Kurzgeschichten vor, regt zum Nachdenken an und veröffentlicht nun schon seit geraumer Zeit sein Buch Fortis Draconis Kapitel für Kapitel im Audioformat. Wer sich für das Schreiben an sich interessiert, der sollte auf jeden Fall einmal in ein paar der vergleichsweise kurzen Episoden reinhören. Die Veröffentlichungspolitik der neuen Episoden ist sehr arbiträr, so dass man über Länge und Erscheingszyklus keine Angaben machen kann.

BuffedCast

Ein deutscher Podcast zum Thema Onlinerollenspiele. Das ganze wird von der Buffed.de-Redaktion verwirklicht, die zum Dunstkreis der PC Games / PC Action gehört, also durchaus etablierten Magazinen. Es geht vor allem um World of Warcraft, Gerüchte um zukünftige Änderungen, aktuelle Patches und viele Kleinigkeiten. Dabei ist das ganze recht oft albern und driftet ins Private und/oder Chaotische ab, anstatt wirklich zu informieren. Jeden Freitag gibt es einen neuen BuffedCast, der etwa eine Stunde dauert.

consol.AT

Und ein weiterer Podcast über Videospiele. Der Schwerpunkt dieses österreichischen Podcasts liegt auf Konsolenspielen und ist eine Ergänzung zum consol.at Magazin. Inhaltlich gibt es des öfteren etwas auszusetzen, da die Informationen die dort besprochen werden entweder recht veraltet oder bisweilen schlicht falsch sind. Jede Woche gibt es eine neue Episode, die 45 Minuten bis eine Stunde lang ist.

Dragons Landing

Ein amerikanischer Rollenspielpodcast, der zwar amüsant, aber sehr unkonzentriert über News aus der Szene plaudern oder Feedback der Zuhörer auswerten. Hier hört man viel blabla aus dem privaten Leben der beiden Hosts und die Episoden sind mörderische zwei Stunden lang. Dafür erscheint der Podcast recht unregelmäßig, aber etwa zwei mal pro Monat insgesamt gesehen.

Dungeons & Dragons Podcast

Das offizielle Zeug von D&D, natürlich in englisch. Es gibt Einblicke in die Entwicklung der Bücher, Neuvorstellungen und Interviews mit Autoren und sehr amüsante Fragestunden mit Spieldesignern… „It’s a polymorph question! I hate you!“ Aktuell sehr interessant, weil über D&D 4 diskutiert wird. Etwa einmal im Monat gibt es einen Podcast, der mit einer halben Stunde recht überschaubar ausfällt.

Fear the Boot

Ich arbeite mich nach wie vor durch alle Episoden durch und bin aktuell immerhin in der Mitte 2007 gelandet. Dieser amerikanische Podcast über Rollenspiel zählt definitiv zu meinen Favouriten. Hier wird sehr locker, aber sehr ergiebig über Rollenspiele diskutiert, sei es nun GameDesign, wie man bestimmte Genres spielt oder wie man Schurken darstellt. Was wirklich aussergewöhnlich ist, dass man hier nicht die „everything is awesome!“-Einstellung von vielen anderen amerikanischen Podcasts findet, sondern stellenweise wirklich harte (und bisweilen nicht argumentativ, sondern gefühlsmäßig begründete) Kritik hören kann. Außerdem gibt es einige ungewöhnliche, aber sehr gute Einfälle, wie z.B. die Frauen der Hosts eine Episode sprechen zu lassen oder die Zuhörer die Entstehungsgeschichte des Namens „Fear the boot“ schreiben zu lassen, weil die wirkliche Geschichte zu langweilig sei. Einmal po Woche gibt es eine neue Episode, die jeweils eine Stunde lang ist.

Fell Calls

Wieder ein amerikanischer Podcast. Dieser dreht sich nur um das Setting der Iron Kingdoms, also dem d20-Setting fürs Rollenspiel sowie den beiden Tabletops Warmachine und Hordes. Alle Episoden sind leider nicht nur sehr lang, sondern haben auch eine sehr schlechte Tonqualität und viel Albernheiten, was es sehr schwer macht dem Podcast zu folgen. Fans der Tabletops und eingeschränkt auch des Rollenspiels können aber einiges an Diskussionen, Tipps und Spekulationen zu den Produkten von Privateer Press mitbekommen.

Freizeitheld (Alle drei Podcasts)

Die Aufnahmequalität ist mit der Zeit besser geworden, jedoch doch kann mich der Podcast inhaltlich noch immer nicht völlig überzeugen. Die Workshops sind in der Regel eher mau und die Interviews wenig aufschlussreich. Zudem hat sich seit langer Zeit auch nichts mehr bei den Podcasts getan, sprich: es ist nichts neues erschienen.

Gamepro & Gamestar

Die sehr kurzen Podcasts der Gamepro und Gamestar-Redaktionen über PC- bzw. Konsolenspiele. Die Teile gehen normalerweise nur zehn Minuten und liefern etwa alle zwei Wochen ein paar News, sowie Einblicke in die aktuellen Testmuster und den Redaktionsalltag.

Gamer Radio Zero Podcast

Der Podcast zu Gleemax, dem Internetportal für alle Spieler bei WotC. Dieser Podcast war die ursprüngliche Anregung für DORP-TV. Nur sind die Interviews im Videoformat eher mau, da nur sehr wenig Dynamik dahintersteckt. Obwohl man eingangs erwähnte, dass es nicht nur um WotC-Produkte gehen soll, dreht sich der Podcast doch vor allem darum. Zwar kommen die Podcasts recht regelmäßig einmal pro Woche, doch variert die Länge zwischen 20 und 40 Minuten.

Gamer: The Podcasting

Inzwischen ist dieser amerikanische Podcast effektiv eingestellt, da das Pärchen, welches den Podcast mit einem Freund produziert hatte, in den Stand der Ehe gewechselt hat und nun offenbar keine Zeit mehr hat. Insgesamt aber sehr interessante Beiträge, vor allem für LARP, wobei meine Lieblingsrubrik „The Philosophy of Gaming“ ist, wo die Anwesenden über Spielstile diskutieren.

Green Ronin Publishing

Gerade mal drei Episoden wurde bisher veröffentlich und diese geben interessante Einblicke auf kommende Titel, wie z.B. das Freeport-Settingbuch. Die anderen Episoden sind eine Berichterstattung vom GenCon und eine Diskussion über die kommende vierte Edition von D&D, was den amerikanischen Rollenspielmarkt natürlich sehr bewegt. Für D&D-Fans interessant, aber eben sehr speziell, da es der Pocast eines amerikanischen Rollenspielverlages ist. Die Länge varierte bisher stark und auch hier kam leider schon lange kein neues Material mehr.

Kabarett im WDR-2 Radio zum Mitnehmen

Tja, mal abgesehen vom Fußballmanager Fritz Eckenda (den ich unterträglich finde) kommen man hier durchgängig amüsante Kabarettstücke dargeboten, die leider nur mit Becker & Jünemanns Frühstückspause und Volker Pispers Montagsfrage politische Themen aufgreifen, dafür aber umso bissiger. Naja, ob das wirklich alles immer so treffsicher ist, darüber kann man streiten und Seminare in Politische Wissenschaft drüber belegen, aber das gehört nun nicht hier her. Die Stücke sind immer zwischen zwei und drei Minuten lang und kommen quasi täglich.

Master Plan

Ein amerikanischer Podcast über Gamedesign, der schnell aus meiner Liste rausgeflogen ist. Die interessanten Informationen aus den ersten zwölf Sendungen oder so beziehen sich auf I.) Nimm immer was zu schreiben mit, um Ideen zu notieren, II.) Teste deine Spiele und III.) Beschimpfe deine Testspieler nicht. Dazu kommt nervige Werbung für sein eigenes Buch und viele Anektoden von seinen gescheiterten Spielideen, aus denen man aber leider keine Lehre ziehen kann. Kann ich wirklich nicht empfehlen.

NDR Fernsehen – Extra 3 – Video Podcast

Herrliche Satiren aufs Zeitgeschehen und die politische Landschaft. Vor allem die zahlreichen Videos, in denen man sich über die Lächerlichkeit der rechten Parteien lustig macht sind einfach nur großartig. Schaut z.B. mal hier für eine fantastische Parodie auf Nordkoreas Diktator oder hier, um der globalen Erwärmung noch was positives abzugewinnen.

Pöppelpod

Deutscher Podcast zum Thema Brettspiele, aber da kam schon lange nix neues mehr. Die Sommerpause hält nun schon ein halbes Jahr an und es gibt keine Nachricht, wann es wie weitergehen soll. Vorher gab es neben Neuheitenvorstellungen auch Interviews mit Spieleautoren.

Pulp Gamer (Master Feed)

Amerikanischer Podcast über Gesellschaftsspiele, worunter auch Rollenspiele fallen. Es gibt wirklich mal interessante Interviews mit Spieldesignern, Rezensionen und Diskussionen über Spieldesign. Hier merkt man sehr deutlich die Begeisterung, die bei den Amis über europäische und gerade deutsche Gesellschaftsspiele herrscht. Die Interviews mit deutschen Spielentwicklern wie etwa Klaus Teubern, dem Erfinder von Catan, sind besonders interessant. Die Episoden kommen ziemlich häufig und sind qualitativ sehr gut. Defitiniv eine Empfehlung!

RPG-Radio

Joah, DER deutsche Podcast zum Thema Rollenspiel. Momentan seit einem halben Jahr in der Sommerpause… Hier gibt es vor allem Interviews, die den Kontaktpersonen zur Mitteilung ihrer Produkte dienen. Kritische Fragen sind eher die Seltenheit, doch bringt man mit diesem Medium immerhin einige Leute zu öffentlichen Äußerungen, die sich sonst mit Öffentlichkeitsarbeit eher schwer tun (Feder & Schwert z.B.). Außerdem braucht das deutsche Rollenspiel so viel Öffentlichkeit wie möglich, deswegen ist ein eher unkritischer Nachrichtenverteiler sicherlich keine schlechte Idee.

Sons of Kyros

Dieser amerikanische Podcast ist einer der interessantesten zum Thema Indi-Spiele und Gamedesign. Leider ist einer der Sons of Kryos sehr einschläfernd… er spricht sehr langsam und zieht seine Worte in die Länge, was es schwer macht, dem Mann über einen längeren Zeittaum zu lauschen, auch wenn er eigentlich interessante Dinge zu erzählen hat. Als Richtlinie gilt auch hier, dass die Podcasts etwa eine Stunde dauern, aber durchaus auch mehr zulegen können, wenn Interviews auf Cons mitgeschnitten werden. Für Spieldesigner und Indi-Fans empfehlenswert. Die Veröffentlichungen sind in letzter Zeit stark zurückgegangen, weswegen ich über die Frequenz neuer Episoden keine Aussagen treffen kann.

The Vintage Gamer

Der Ami-Podcast hat es sich zur Aufgabe erklärt, alte Spieleperlen auszugraben, vorzustellen und ausführlich zu erklären. Der Host macht das alleine und da er ungern editiert, bereitet er sich ein Script vor, dass er dann abliest. Wenn man eine Stunde einer Person beim Ablesen eines Manuskriptes zuhört, dann ist das langweilig. Höchst seltene Updates, vielleicht nur alle paar Monate.

ZomCast

Ein Podcast über Zombies, mit Rezensionen zu Filmen und Spielen zum Thema. Schon lange kam nichts neues mehr und die letzten beiden Sendungen wurden offenbar unter Alkoholeinflüssen aufgenommen…

Generell lässt sich sagen, dass die Podcasts die besten sind, welche sich nicht künstlich um ein besonders Niveau bemühen. Was aber noch viel wichtiger ist, dass man mehr als einen Sprecher bzw. Host haben sollte. Es ist unfassbar ermüdend, nur einer Person zuzuhören.

Hört insgesamt mal rein, vielleicht findet ihr ja etwas, das euch auch zusagt.

Advertisements

2 Kommentare

  1. Nachtgarm said,

    Hey, da hat es sich glatt gelohnt mal hier vorbeizuschauen, danke Scorp. Da sind ein paar sehr brauchbare Links dabei…

    Thomas aus GV 😉

  2. leo235 said,

    Ich denke, eine so gute zusammenfassung muss mit einem comment belohnt werden.

    Viele der Podcasts höre ich auch.
    Zudem noch The game master show ( abgesetzt)
    ist ganz nett, wenn man es abkann sich amerikanische spielabende anzuhören, denn die general shows sind echt selten… gewesen. Die Jungs sind ganz gute rollenspieler und mich hats ein paar mal inspiriert.

    naja, danke für die liste

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: