LARP-Verbot für Dortmund!

5. April 2009 at 07:12 (Politik, Rollenspiel) (, , )

Nur kurz, zwischen den RPC-Tagen: Ich bin ja kein LARPer, aber diese Meldung hat mich heute morgen dann doch brennend interessiert. In Dortmund ist das für Kinder im Freizeitzentrum organisierte LARP „Tremonias Erben III“ vom Jugendamt der Stadt verboten worden. Der Grund: Nach dem Amoklauf von Winnenden sei man besorgt und wolle für Gewaltprävention sorgen. Die Teilaspekte des LARP, wie etwa Schwertkampf sähe man kritisch.

Diese Zensur und das Einschränken von Freiheiten für vermeintliche Sicherheit macht mich krank! Diese verdammte Bewährpädagogik der Alt-68-er… grrr… Naja, ich fahr dann mal wieder zum RPC nach Köln und schau mir den Haufen von liebenswerten und begeisterten LARPern, Rollenspielern und Zockern an.

Quelle: Jugendamt entwaffnet Ritter

Advertisements

1 Kommentar

  1. anouphagos said,

    Also was das jetzt mit der Pseudorevolution junger Bürgerlicher ’68 zu tun hat, bleibt mir schleierhaft, aber natürlich ärgert einen das. (Ich spiele Vampire Live und renne durchaus auch mit Softairs rum.) Allerdings stimmt die Überschrift deines Artikels nicht – es wurde nicht das LARPen in Dortmund verboten, sondern ein (noch dazu offenbar städtisch organisiertes) bestimmtes LARP.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: