[Savage Mutant Chronicles] – Die Geschichte des Settings

9. Oktober 2009 at 11:14 (Mutant Chronicles, Rollenspiel, Savage Worlds)

Hier mal ein Überblick über die Geschichte der Mutant Chronicles.

Exodus
Ende des 23. Jahrhunderts wird die Erde aufgrund des Raubbaus an dem Planeten praktisch unbewohnbar. Beim Kampf um die letzten Ressourcen bilden sich Großkonzerne, die Schutz und Arbeit für alle Angestellten versprechen und die alten Nationalstaaten ersetzen. Aus der Asche Europas erhebt sich BAUHAUS, in Amerika formiert sich CAPITOL, in Asien MISHIMA und durch die Einverleibung ehemaliger Kolonien erwacht das ehemals britische Empire als IMPERIAL zu neuer Größe.
Die Konzerne beginnen auf dem Mond Luna City zu errichten und die Umlaufbahn des Erdtrabanten zu ändern, so dass er eine Atmosphäre erhält. Luna City wird zur neuen Heimat der Menschheit, als die Konzerne ihre besten, klügsten und reichsten Angestellten während des größten Exodus der Geschichte auf den Mond umsiedeln. Auf der Erde bleiben die Wütenden und Hilflosen zurück, die sich auf der zerstörten Erde, nun Dark Eden genannt, eine neue Existenz aufbauen.

Kaum auf dem Mond etabliert, expandieren die Konzerne weiter und sichern sich eigene Standorte im Sonnensystem. Durch unvorstellbare Anstrengungen wird Terraforming betrieben, um leblose Himmelskörper bewohnbar zu machen. Bauhaus besiedelt die dampfenden Dschungel der Venus und Capitol erobert den Mars, der reich an Bodenschätzen ist. Imperial sichert sich Ganymed, den größten Jupitermond und Mishima höhlt Merkur aus, um unter der Oberfläche des Planeten eine neue Zivilisation zu errichten. Die Wissenschaft feiert beständig neue Erfolge, Künstliche Intelligenzen lenken das Leben der Konzernangestellten in perfekten Bahnen und mit den unangetasteten Ressourcen der neuen Welten scheint alles möglich.

Sündenfall und Rettung
Bis zu dem Tag, als die Konquistadores von Imperial Pluto erreichen und betreten. Dort finden die Forscher etwas Unmögliches: eine Tafel aus unbekanntem Material, übersät mit fremden Schriftzeichen. Jeglicher Kontakt zur Gruppe reißt ab und der Weg für eine neue Macht im Sonnensystem ist bereitet: die Dunkle Symmetrie.

Die KIs beginnen Amok zu laufen, Computer stürzen ab oder geben veränderte Daten aus, die Wirtschaftssysteme brechen zusammen und selbst alltägliche Handlungen werden lebensgefährlich. In diesem Chaos geben sich die Konzerne gegenseitig die Schuld und der erste Konzernkrieg beginnt, begünstigt von den Einflüsterungen der Dunklen Symmetrie.

In diesen sinnlosen Krieg tritt Nathaniel Durand. Er erkennt die Zusammenhänge zwischen der Entdeckung auf Pluto, dem Aufstand der Denkmaschinen und dem Krieg der Konzerne. Er predigt und lehrt von Mitgefühl und Solidarität, von Stärke, Glaube, Vertrauen und auch Überlebenswillen. Die KIs seien der Grund für den Niedergang der Menschen, denn der Mensch hätte sich zum Schöpfer aufgeschwungen, was niemals hätte geschehen dürfen. Er gibt der Dunklen Symmetrie ihren Namen und entfacht das Licht in den Herzen der Menschen, wo vorher nur Dunkelheit herrschte. Er ist der erste, der die Kunst beherrscht, eine Magie, die aus Glauben geboren ist und die er seine Anhänger lehrt, um gegen die Dunkle Symmetrie und die Denkmaschinen zu kämpfen. Seine Lehren verbreiten sich wie ein Lauffeuer und die Konzerne, unfähig seinem Treiben Einhalt zu gebieten, verbünden sich mit ihm. Nathaniel Durand gründet die Bruderschaft und ruft sich selbst zum ersten Kardinal aus, der bereits über Milliarden von Anhänger wacht.

Nach zähen Verhandlungen unterzeichnen die Konzerne den Vertrag von Heimburg, der nicht nur für Frieden zwischen ihnen sorgt, sondern auch das Kartell gründet. Dieser Institution soll alle Streitigkeiten zwischen den Konzernen schlichten und ein gemeinsames Bollwerk gegen die Dunkle Symmetrie bilden.

Die Dunkle Legion
Als ein weiterer Planet hinter Pluto entdeckt wird, sind es wieder die Konquistadores von Imperial, die den als Nero bezeichneten Planeten zuerst betreten. Der kleine und sehr dunkle Planet beherbergt eine gigantische Zitadelle. Die Forscher betreten sie voller Entdeckerdrang und besiegeln damit die Zukunft der Menschheit. Durch den Bruch des Siegels ist es der Dunklen Symmetrie nun möglich, sich auch in körperlicher Gestalt zu manifestieren.

Alpträume und Visionen beginnen die Menschen auf allen Planeten zu quälen und zu korrumpieren. Auf der Venus erscheint die erste Zitadelle und in ihr der finstere Kriegsgott Algeroth höchstselbst. Die Dunkle Legion, eine grässliche Ansammlung von Untoten, bizarren Konstrukten und Monstern ergießt sich aus der Zitadelle auf die Truppen der Menschen, die ihnen nichts entgegensetzen können. Immer mehr Zitadellen entstehen und die Menschen fliehen nach Luna City, um dort in den Armen der Bruderschaft Schutz zu finden. Während der verzweifelten Rückzuggefechte zeigen sich weitere Anführer der Dunklen Legionen. Ilian, die Herrin der Leere und der dunklen Magie, Muawijhe, der Meister des Wahnsinns und des Chaos, Semai, der Prinz der Lügen und der Korruption und schließlich Demnogonis, der Gebieter über Fäulnis und Krankheit. Die Dunklen Apostel führen die Menschheit in ihre schwerste Stunde.

Der Venus-Kreuzzug
Doch Kardinal Durand sammelt die Konzerne und die Truppen der Bruderschaft und schlägt zurück. Mit der Macht der Kunst und den kooperierenden Konzernen können die Truppen der Dunklen Legionen gestoppt werden, wenn auch nur durch horrende Verluste. Währenddessen sammelt Durand die Elitetruppen der Konzerne und der Bruderschaft um sich, um auf der Venus Algeroth persönlich gegenüberzutreten. Die Elitetruppen greifen überraschend an und schlagen eine Schneise bis zum Herrn des Krieges. Kardinal Durand und der Dunkle Apostel Algeroth kämpfen einen Tag gegeneinander, bis die Menschheit triumphiert. Algeroth wird besiegt und in eine fremde Dimension geschleudert, doch Durand sinkt tödlich getroffen zu Boden. Um ihren Anführer beraubt, sinkt die Kampfkraft der dunklen Legionen. Unter Durands Nachfolger Kardinal Toth des Bauhaus-Konzerns gelingt es schließlich, die finsteren Horden bis an den Rand des Sonnensystems hinaus zu vertreiben. Die Bruderschaft baut im gesamten Sonnensystem riesige Kathedralen, gleichsam ein Zeugnis ihres Sieges, aber auch als Bollwerk gegen die Mächte der Dunklen Symmetrie. Kardinal Toth erlässt drei Edikte, damit sich eine solche Tragödie niemals wiederholt:

  • Kein Mensch darf jemals wieder eine Maschine bauen, die wie ein Mensch denken kann.
  • Kein Mensch darf jemals wieder über den Orbit des Jupiters hinaus reisen, auf dass die Dunkelheit nicht neuerlich geweckt werde.
  • Kein Mensch darf jemals wieder nach Wissen über die Dunkelheit streben.

Das Zeitalter des Glaubens
Unter der Führung der Bruderschaft erblüht die Menschheit erneut, während die Inquisitoren die Einhaltung der Edikte überwachen. Für hunderte Jahre wächst die Menschheit, ohne das man wieder etwas von der Dunklen Legion sieht. Doch der Forscherdrang der Menschen ist unersättlich. Während der Führung der Bruderschaft stagniert die Technologie und die Erinnerungen an die Schrecken der Dunklen Legion verblasst, bis sie nur noch eine Legende ist. Die Konzerne werfen der Bruderschaft vor, diese Geschichte aufrechtzuerhalten, um an der Macht zu bleiben und es kommt zu immer mehr Konflikten. Die Bruderschaft, inzwischen auch korrupt und von Amtsmissbrauch geprägt, gibt natürlich nicht nach und so werden nach und nach die Edikte gebrochen.

Zunächst erscheint durch gigantische Börsenmanipulationen praktisch über Nacht ein neuer Megakonzern auf der Bildfläche: Cybertronic. Dieser neue Konzern schert sich einen Dreck um die Edikte der Bruderschaft und festigt seine Macht schnell mit verbotener Technologie, künstlichen System und neuen Waffen. Technologie wird zum bestimmenden Inhalt Cybertronics. KIs werden als Navigatoren eingesetzt und Menschen in Cyborgs verwandelt. Die verbotene Technologie wird rasend schnell zum gefragtesten Handelsgut des Sonnensystems und die Damit die anderen Konzerne brechen auch sie die Edikte, um mithalten können, allerdings nicht in dem Ausmaß wie dies Cybertronic tut.

Der zweite große Konzernkrieg
Mit Cybertronic bricht das Gleichgewicht der Konzerne auseinander und es beginnt ein Krieg, der das ganze Sonnensystem überzieht, als alle versuchen aus dem Chaos Nutzen zu ziehen. Gewaltige Schlachten werden wegen fragwürdiger Streitigkeiten oder kleinerer Territorien geführt und die Aufrüstung erreicht unbekannte Ausmaße. Bis auf dem Mars eine neue Zitadelle entdeckt wird: die Dunkle Legion ist zurückgekehrt.
Weitere Zitadellen erscheinen und während die Konzerne noch unschlüssig überlegen, was zu tun ist, schleichen sich Korruption und Verderben erneut in die Gesellschaft. Während die Konzerne vereinzelt die stärker werdende Dunkle Legion und sich gegenseitig bekämpfen, ist die Bruderschaft damit beschäftigt, sich selbst von der über Jahrhunderte angestauten Dekadenz zu reinigen.

Es ist eine Zeit des Chaos und der Zerstörung, aber auch eine Zeit des Heldenmuts und der großen Möglichkeiten.

Es ist die Welt der Mutant Chronicles.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: